England Urlaub in Zeiten des Brexit – geht das?

Gehen sie oder gehen sie nicht? Und wenn sie gehen, wann wird das sein? Der Brexit, also der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union, ist ein politisches Chaos. Nach diversen Abstimmungen im britischen Unterhaus, unzähligen Verhandlungen mit den Spitzen der EU und vielen Schlammschlachten wissen wir alle so viel wie am Anfang. England möchte raus, weiß aber nicht, wie das gehen soll. Und die Geduld der Verhandlungspartner auf der anderen Seite des Kanals ist inzwischen aufgezehrt, wie Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, inzwischen zugibt. Doch nicht nur für Politiker ist diese Situation schwer zu bewerten. Auch für Fans der britischen Insel auf dem europäischen Festland stellen sich nun viele Fragen. Die wichtigste dürfte wohl sein: Wie kann ich in Zukunft dort überhaupt noch Urlaub machen?

Offene Grenzen zumindest für Touristen?

Ein großer Teil der Brexit-Diskussion war auch der Streit um vermeintlich zu offene Grenzen der EU. Hardliner auf der Insel versprechen daher, dass sie die Schlagbäume fallen lassen wollen und die Grenzen schließen werden. Für erfahrene Urlauber weckt diese Rhetorik Erinnerungen an den Grenzübertritt in die damalige Ostzone und hinter den Eisernen Vorhang. Blickt man jedoch auf die reale Situation des Vereinigten Königreichs, werden zumindest Touristen auch weiterhin unbeschwert auf die Insel reisen dürfen. Im Fall eines harten Brexits, also dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU ohne anschließenden Vertrag, dürfte die Wirtschaft des Landes ins Schwanken geraten. Vor allem Geld aus dem Ausland wäre dann willkommen. Und sollte England mit der EU doch noch eine Regel finden, dürfte zumindest der Erhalt des Schengen-Raums und die damit verbundene Reisefreiheit erhalten bleiben. Und immerhin: Schon heute müssen Reisende nach England deutlich mehr tun, als wenn sie nach Spanien oder Italien reisen würden. Ansonsten könnten sie sich derzeit zusätzlich in Stimmung bringen und bei https://www.deinetorte.de/ eine süße Torte bestellen, wie sie im Vereinigten Königreich üblich ist. Trotz aller harten Worte dürfte sich zumindest an dieser Front nicht viel verändern.

Einkaufen in England könnte attraktiver werden

Ein kurzer Flug nach London, ein bisschen Shopping und zurück in die Heimat – diesen Lebensstil dürften bisher vor allem Fußballer und Superreiche geführt haben. Doch mit einem Austritt Großbritanniens aus der EU dürfte dieses Szenario für deutlich mehr Menschen realistisch werden. Schon seit dem knappen Ergebnis des Volksentscheids vor zwei Jahren ist das britische Pfund in einer Abwärtsspirale. Ein Ausscheiden aus der EU dürfte die Währung weiter schwächen und so gegenüber dem Euro deutlich günstiger machen. Auch Online-Shoppping könnte billiger werden. Dadurch werden nicht nur Waren deutlich günstiger, sondern auch generell der Urlaub auf der Insel.

Was gilt es zu beachten?

Aktuell weiß niemand, wie es in Sachen Brexit weitergeht. Möglich ist sogar, dass das britische Parlament den Husarenritt am Ende sogar absagt. Derzeit hilft es nur, die Entwicklungen abzuwarten. Reisende und Urlauber sollten aber auf jeden Fall einen aktuellen Pass besitzen, da eine Einreise nach England ansonsten schwierig sein könnte. Auch sollte darauf geachtet werden, dass unter Umständen veränderte Zollbestimmungen herrschen werden.