Reiseblogs – die Reiselust teilen

„Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf.“ Was einst der irische Schriftsteller Oscar Wilde sagte, nehmen sich viele Menschen zum Vorbild und fliegen, fahren oder segeln um die Welt. Dies scheint heute einfacher als je zuvor. Laut einer Statistik waren es im Jahr 1950 weltweit 25 Millionen Reisende, im Jahr 2017 wurden 1,3 Milliarden weltweite grenzüberschreitende Reiseankünfte gezählt.

Alle, die schon einmal die Reiselust gepackt hat, werden wissen, wovon ich spreche – das Gefühl auf Reisen ist ein ganz Besonderes. Ein Gefühl der Freiheit und des Nervenkitzels gepaart mit Neugierde und auch Angst oder Aufregung vor dem, was kommen mag. Diejenigen, die sich jedoch dazu entscheiden, zu neuen Ufern aufzubrechen, können neben den klassischen Informationsquellen heute auch auf Erfahrungswerte anderer zurückgreifen. Dies dank Reisebloggern, die ihre Reiselust weitergeben und für unvergessliche Reiseerlebnisse sorgen wollen. hat sich auf alles rund ums Thema Reisen spezialisiert. Dazu zählen neben Reviews einzelner Reiseziele auch Ausflugstipps und sogar kulturelle Hinweise.

Was heißt eigentlich „Bloggen“?

Ein kurzer etymologischer Ausflug: Der Begriff „Bloggen“ ist eine Wortkreuzung aus den Begriffen „Web“ und „Logbuch“ („Weblog“) und bezeichnet ein öffentliches, auf einer Website geführtes Tagebuch, in das ein oder mehrere Blogger posten. Seit Mitte der neunziger Jahre wächst das Phänomen stetig und wird als eigenständiges Medium angesehen. Unterschieden wird zwischen Informations- und Meinungsblogs, wobei die Differenzierung nicht immer eindeutig ist. Blogs gleichen außerdem Internetforen, die auch dem Meinungsaustausch dienen. Bekannte Blogadressen sind blogger.de, wordpress.com oder tumblr.com. Selbst über das Bloggen existieren Blogs und Manuals, in denen Blogger oder solche, die es werden wollen, mit allen Infos ausgestattet werden.

Es existieren Blogs zu allen erdenklichen Themen. Auch Firmen oder Einzelpersonen promoten über Blogs ihre oft individualisierten Produkte. Es ist zum Beispiel einfach, Makeup oder Mode über Lifestyleblogs zu werwerben oder online einen ikea klippan bezug zu kaufen.

Wohin reise ich als nächstes und was brauche ich dafür?

Wie schon erwähnt, scheint Reisen mehr als ein beliebtes Hobby zu sein. Wer reist, verbindet sich mit der Welt und erweitert seinen Horizont. Nicht nur für das Individuum, sondern auch gesellschaftlich steht Reisen hoch im Kurs, denn wer reist, bildet sich weiter. Entweder kulturell, persönlich oder gleich beides. Doch Reisen ist nicht gleich Reisen. Auf die richtige Planung kommt es an. Dazu kann man in den verschiedensten Reiseblogs stöbern und Informationen, die man benötigt, herausziehen. Das beginnt schon beim Reiseziel: Wohin soll meine Reise gehen? Vielleicht habe ich bereits ein bestimmtes Ziel im Blick, über dass ich mich im Hinblick auf Übernachtungsmöglichkeiten, Ausflugsziele und regionale Besonderheiten informieren kann. Neben klassischen Reiseführern kommen dazu auch Reiseblogs in Frage, die als Erfahrungsberichte dienen können.

Allgemeine Tipps zum Reisen

Reiseblogs können mit schönen, selbst aufgenommenen Bildern punkten und auch im Hinblick auf Reiseziele weiterhelfen. Was aber als ebenso wichtig ist, sind Verbraucherinformationen für Reisende. Persönlicher und finanzieller Schutz sind wichtige Themen, die jeden auf seinen Reisen begleiten sollten! Daher sollten Travelblogs auch Hinweise zu Finanzierung und Gesundheit enthalten. Immer wieder widerfahren Reisenden auch unschöne Ereignisse wie Betrugsfälle, Diebstähle oder Unfälle, die es genauso zu thematisieren gilt.

Fazit: So hilfreich Reiseblogs sind, sie sollten die Selbsterfahrung nicht ersetzen.