Spar-Tipps: Wie man sich das Urlaubsbudget zusammenspart

Einer der Hauptgründe dafür, dass viele Menschen zu wenig oder gar nicht die Welt bereisen und neue Kulturen und Länder erkunden, ist Geld – oder besser gesagt, der Mangel an Geld. Aufgrund der hohen täglichen und monatlichen Ausgaben ist es für viele schwierig, eine größere Summe für ihr Urlaubsbudget zur Seite zu legen, was die Planung einer schönen Reise erschwert. Während einige Ausgaben, wie z.B. die Mietkosten kein Einsparpotenzial bieten, gibt es einige Dinge, die man reduzieren und aus den Ausgaben entfernen kann, um die Reisekasse zu füllen:

  • Selbst kochen statt essen gehen: Der tägliche Snack oder das Sparmenü bei einer Fast-Food-Kette sind nicht nur teuer, sondern auch ungesund. Hier sind enorme Einsparungen möglich.
  • Wasser statt Softdrinks: Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist lebensnotwendig. Wasser ist nicht nur die beste Art, hydriert zu bleiben, es ist auch (hauptsächlich) kostenlos. Auch hier gilt, dass Ungesundes durch Gesundes ersetzt wird und zusätzlich Geld gespart wird.
  • Das Rauchen aufgeben: Es sprechen unzählige Gründe dafür, die Glimmstängel aufzugeben. Viele sind sich der gesundheitlichen Folgen bewusst, aber nicht der finanziellen. Eine Schachtel am Tag ergibt auf das gesamte Jahr gerechnet eine summe von ca. 2500 Euro (!). Alleine damit lässt sich ein traumhafter Urlaub finanzieren.